Links überspringen

Green Laddu Love

#greenladdulove #ayurvedalove #yoga

Jeder kennt den kleinen Nachmittagsdurchhänger, weil die Nacht mal wieder etwas durchwachsen war oder weil man einfach mal wieder um 6h mit einem ausgeschlafenen Kind aufgestanden ist. Am Nachmittag tut es dann der Seele und dem Körper gut, es etwas entspannter anzugehen und den Körper mit einer Extraportion Nährstoffen zu versorgen. Ich bin schon lange ein Fan der indischen Küche und so sind viele meiner Nachmittagssnacks ayurvedisch inspiriert, nährend und ausgleichend. Vielleicht kennt ihr ja auch das Bild der indischen Göttin Ganesha, die als Attribut eine Schale Laddus in der Hand hält. Nach diesen Laddus fühlst Du Dich gestärkt und kannst es wieder mit 4 Armen anpacken. Genieß den Moment!

Hier das Rezept meiner geliebten indischen Laddus. Diese Variante ist zuckerfrei durch die Verwendung von Datteln und dadurch besonders schmusig in der Konsistenz. 

Also, auf die Kugeln fertig los (Kugel = indisch Laddu).

Dauer und Menge:

Vorbereitung: 15 Minuten
Zubereitung: 10 Minuten
Gesamt: 25 Minuten

Die Menge reicht für ca. 18 Kugeln.

Zutaten:   

3 Datteln kurz in heißem Wasser einweichen (Wasser und Datteln ergeben ca. 65g auf der Waage)
30g geriebene Mandeln mit Schale
30g Kichererbsenmehl
1 Kardamom Kapsel
1 Messerspitze Zimt
1 TL Spirulina
1 EL Kokosfett

  1. Kardamom im Mörser zerstoßen und mit dem Zimt und den Mehlen in der Pfanne ohne Fett vorsichtig rösten, bis alles duftet und die Farbe etwas dunkler wird und an Sand erinnert.
  2. Die 3 eingeweichten Datteln mit dem Stabmixer pürieren. Es wird keine ganz einheitliche Masse ergeben, aber das macht nichts. 
  3. Alle Zutaten gut miteinander vermengen. Das Kokosfett und die Spirulina ebenfalls unterrühren.
  4. Kleine Bällchen formen und in etwas extra Mandelmehl wälzen.
  5. Im Kühlschrank aufbewahren und vor dem Verzehr gerne eine Weile bei Zimmertemperatur anwärmen lassen. 

Wenn Du den Kokosblütenzucker heute brauchst oder auch keine Datteln magst, hier das Rezept ohne Datteln, die Konsistenz ist etwas mürber und sandiger, da wir hier trockene Zutaten mit Fett mischen. Ein ayurvedischer Genuss. 

Dauer und Menge:

Vorbereitung: 15 Minuten
Zubereitung: 10 Minuten
Gesamt: 25 Minuten

Die Menge reicht für ca. 18 Kugeln.

Zutaten:

30g geriebene Mandeln mit Schale
30g Kichererbsenmehl
1 Kardamom Kapsel
1 Messerspitze Zimt
1 TL Spirulina
1 EL Kokosfett
1 EL Kokosblütenzucker
60ml pflanzliche Milch (Ich verwende sehr gerne Mandelmilch)

Und dann alles so wie oben beschrieben, erst den Kardamom zerstoßen, dann alle Mehle und Gewürze rösten und schließlich alles vermengen und die Kugeln formen. Die Kugeln dann noch mal in extra Mandelmehl wälzen. Namaste, meine Liebe!

Einen Kommentar hinterlassen

  1. Beitragskommentar

    Christiane Spruit sagt:

    Ein Laddu kommt selten allein und so lecker. Tolle Seite. Weiter so, ich lass mich gerne inspirieren und verführen zu weiteren Köstlichkeiten.

    1. Danke sehr, sie sind wirklich super gut und können auch mit Gerstengras verfeinert werden. Viel Freude beim Genießen.